Der Aga Khan Award für Architektur 2016

Beirut, Issam Fares Institute

Beirut, Issam Fares Institute

Am 3. Oktober wurden die Preisträger des Aga Khan Award For Architecture 2016 in Abu Dhabi veröffentlicht. Dieser mit 1 Million Dollar dotierte Preis wird alle 3 Jahre für herausragende weltweite Projekte islamischer Architektur vergeben. 1977 wurde dieser Award vom AKDN (Aga Khan Development Network) gegründet. Die ausgewählten Bauwerke beeindrucken nicht nur mit ihrer Konstruktion oder ihrem Design, sie haben meist auch große soziale Bedeutung oder zeichnen sich durch ihre Nachhaltigkeit aus. 648 nominierte Projekte aus 69 Ländern standen diesmal im Wettbewerb.

Zu den Preisträgern

Bait Ur Rouf Mosque, Dhaka, Bangladesh
Architekt: Marina Tabassum
Dieser spirituelle Ort im Stadtzentrum von Dhaka wurde unter anderem besonders wegen seiner außergewöhnlich schönen Lichtführung und seiner natürlichen Ventilation, die durch die offene Backsteinfassade entsteht, ausgewählt.

1a

1


Friendship Centre, Gaibandha, Bangladesh
Architekt: Kashef Chowdhury / URBANA
Dieses Gemeinschaftszentrum spielt eine zentrale Rolle im ländlichen, von Überflutung gefährdeten Gebiet. Es wurde in Anlehnung an eine der frühesten archäologische Stätten in Bangladesh entworfen.

2

2a


Hutong Children’s Library and Art Centre, Peking, China
Architekt: ZAO / standardarchitecture / Zhang Ke
In einem kleinen, städtischen Innenhof wurde eine Bücherei und einen Kunstraum aus recyceltem Material entwickelt. Dadurch wurde das Gemeinschaftsleben in Hutong positiv belebt.

3

 

3a

3b


Superkilen, Copenhagen, Dänemark
Architekt: BIG – Bjarke Ingels Group, Topotek 1 and Superflex
Ein öffentlicher Raum in multikultureller Umgebung, der einen wertvollen Beitrag zur Freizeitgestaltung und zur Integration leistet.

4

4a

4b


Tabiat Pedestrian Bridge, Tehran, Iran
Architekt: Diba Tensile Architecture / Leila Araghian, Alireza Behzadi
Ein Stück Infrastruktur, das zwei Parks miteinander verbindet, ist durch seine Architektur zu einem wichtigen öffentlichen Treffpunkt für die Bewohner geworden.

5

5a

5b


Issam Fares Institute, Beirut, Libanon
Architekt: Zaha Hadid Architects
Ein radikal moderner Anbau einer Universität mit einem imposanten ‚Ausleger‘ über dem Eingang, der die umliegende Natur bewahren soll und gleichzeitig den freien Blick aufs Mittelmeer ermöglicht.

6

6b
Anfang November werden die Preisträger in würdiger historischer Umgebung gefeiert, im Al Jahili Fort, UNESCO Weltkulturerbe, in Al Ain.

Fotos: AKDN

FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookinstagramFacebookinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.