Gate Village, DIFC – Ausstellungen im Oktober

titel
Ein Gang durch das Gate Village im Dubai International Finance Centre (DIFC) ist nicht nur ein entspanntes Erlebnis, da man sich oberhalb der Straßenebene bewegt, sondern auch jedes Mal aufs Neue ein ausführlicher Kunstgenuss der besonderen Art. Neben diversen Galerien, die einen interessanten Querschnitt zeitgenössischer Kunst anbieten, haben sich hier inzwischen einige schöne Cafés und Lokale etabliert, wo sich auch abends noch die elegante Business Szene trifft. Zweimal im Jahr (März/Oktober) werden hier abendliche Art-Nights mit Ausstellungen, Musik, Häppchen und Performances veranstaltet, die regelmäßig lebhaft besucht sind.

THE EMPTY QUARTER
„The Accurate Gaze“, Bruno Barbey, 20.9. – 10.11.2016
The Empty Quarter war eine der ersten Galerien, die sich in Dubai auf künstlerische Fotografie spezialisiert haben. Internationale und regionale Fotokünstler und Fotojournalisten werden hier ausgestellt, mit Schwerpunkt auf arabische Länder.
Bruno Barbey ist ein französischer Magnum Fotojournalist, geboren in Marokko. Früher hat er viel für die Vogue fotografiert, später wurde er bekannt mit seinen Motiven aus Krisengebieten. Die Ausstellung zeigt unter anderem historisch bedeutsame Aufnahmen aus den 70er und 80er Jahren, den Anfängen der Vereinigten Arabischen Emirate.

ART SPACE
„Figurative to Abstraction“, Alfred Basbous,
Part I, 12.10. – 10.11.2016, Part II 23.11.16 – 12.1.2017
Art-Space hat sich auf moderne und zeitgenössische Kunst des mittleren Osten spezialisiert. Sie haben internationale Niederlassungen und bieten neben Ausstellungen auch Beratungen für Kunstsammler an.
Alfred Basbous ist Bildhauer, 1924 im Libanon geboren. In den 60er Jahren studierte er Kunst in Paris. Seine Skulpturen aus Stein oder Bronze zeigen menschliche Formen und Körper in nahezu abstrahierter Form. Ein großes Gefühl für Ästhetik, Linie und Bewegung ist in seinen Werken zu finden. Die Ausstellungen wird in zwei Abschnitten durchgeführt und beinhaltet auch Zeichnungen und Studien des Künstlers.

OPERA GALLERY
“The Photographer Rancinan in Dubai”
Opera Gallery ist eine französische Kunstgalerie für moderne und zeitgenössische Kunst. Mit Niederlassungen in Amerika, Europa und Asien gehört sie zu den renommiertesten Anbietern aktueller Kunst weltweit.
Gérard Rancinan ist ein bekannter französischer Fotograf, der ursprünglich als Fotojournalist gearbeitet hat, inzwischen aber bekannt ist für seine aufwändig theatralisch komponierten Motive, die sozialkritische, ironische oder politische Anspielungen beinhalten. Die Serie „Paper Men“ zeigt mit Zeitungspapier umkleidete Figuren, die mit Seilen verschnürt sind – ein Symbol für die verrückt gewordene Mediengesellschaft.

AYYAM GALLERY
„As Cold as a White Stone“, Lara Zankoul, 20.9. – 10.11.16
Ayyam Gallery vertritt junge und etablierte Künstler aus dem arabischen Raum. Sie wurde 2003 in Beirut gegründet und ist in verschiedenen non-profit Kunstprojekten in Asien, Amerika und Europa engagiert.
Lara Zankoul, Fotografin aus dem Libanon, beklagt in ihrer fotografischen Arbeit eine menschliche Gesellschaft, die von Kälte, Gefühllosigkeit und Widerstand geprägt ist. Großformatige Motive zeigen halbnackte Männern und Frauen, die fast leblos wirken in ihrer steinernen Umgebung.

CUADRO FINE ART GALLERY
„Primordial II“, Mohammed Ibrahim, 20.9. – 25.10.16
Die Cuadro Fine Art Gallery gehört seit 2008 zu den ersten Kunstgalerien in den UAE und ist in verschiedenen Bereichen tätig: Neben Ausstellungen und Kunstberatung werden auch Künstler mit Stipendien unterstützt. Ihr Ziel ist es, regionale und internationale arabische Kunst zu unterstützen und bekannt zu machen.
Mohammed Ibrahim ist ein emiratischer Künstler, Jahrgang 1962. Seine archaischen, schwarz-weiß bemalten Objekte aus Pappe und Pappmaché stehen in Assoziation zu traditionellen, einheimischen Motiven.

EAST WING GALLERY
„Metropolis“, Martin Roemer, bis 17.11.2016
Die East Wing Gallery gehört zwar nicht zum Gate Village, ist aber in unmittelbarer Nähe davon (beim Ritz Carlton Hotel) zu finden und gehört für mich zu einer der interessantesten Fotogalerien in diesem Viertel. Sie wurde 2012 in Doha eröffnet und ist seit 2014 auch in Dubai vertreten. Sie steht für einen interessanten Dialog in der Fotokunst und zeigt gerne kritische und provokante Motive.
Die Ausstellung preisgekrönter Fotografien von Martin Roemer (Holland) porträtiert überbevölkerte Megacities des 21. Jahrhunderts. Analog, mit langer Belichtungszeit fotografiert, sind beeindruckende Motive entstanden, die in ihrer Dynamik und ihrem Detailreichtum eine große Faszination ausüben.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookinstagramFacebookinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.