Gate Village im DIFC – Business und Kunst

DIFC Gate Village (13)

Das Gate Village ist eine Art Fußgängerzone innerhalb des Dubai International Finance Centre (DIFC) mit diversen Kunstgalerien und Restaurants. Im Norden blickt man auf die imposanten Emirates Towers, im Süden schließt sich das Luxushotel Ritz-Carlton direkt an. Man kann sehr gut mit der Metro (Emirates Towers) dorthin gelangen, es gibt aber auch gute Parkmöglichkeiten direkt am Financial Centre. Über eine Fußgängerbrücke kann man das Gate Village erreichen.

Tagsüber ist es mit vielen elegant gekleideten Businessleuten bevölkert , die geschäftig unterwegs sind, und es macht Spaß, zwischen den Hochhäusern und begrünten Plätzen entspannt umher zu spazieren und sich moderne Kunst anzusehen. Im März oder November finden sogenannte „Art Nights“ statt, dann ist das ganze Viertel mit Musik, Ausstellungen, und kulinarischen Vorführungen erfüllt. Man trifft dann eine bunte, illustre Szene an Leuten, die mindestens so interessant sind wie die gleichzeitig ausgestellte Kunst.

Eric Kuhne, ein amerikanischer Architekt der in London lebt, zeichnet sich verantwortlich für die Gestaltung des Gate Village und man bezeichnet seine Philosophie der CivicArts als Motivation, die kreativen Kräfte von Kunst, Architektur, Garten-, Interior-, Urban- und Industrie-Design an einem „Marktplatz der Ideen“ zu bündeln.

Eine kleine Auswahl der interessantesten Galerien:

Die gastronomische Szene ist vielfältig hier, vom lebhaften Pub über Edelrestaurants bis hin zu Cafés oder lokaler Küche, alles ist leicht in Laufweite erreichbar.

Am Freitag haben viele Galerien geschlossen.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookinstagramFacebookinstagram

2 thoughts on “Gate Village im DIFC – Business und Kunst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.