Ausflug in die Eisenzeit

Titel-3
Das neue Saruq Al-Hadid Archaeology Museum in Dubai

Die Geschichte Dubais wurde neu geschrieben, als 2002 eine riesige archäologische Stätte in der Rub Al-Khali Wüste entdeckt wurde. Hier entdeckte man den Beweis, dass auf der arabischen Halbinsel schon vor ca. 3000 Jahren in großem Umfang Eisen und Bronze verarbeitet wurde. Im Juli 2016 eröffnete in Dubai in der Shindagha Heritage Area das Saruq Al-Hadid Museum, das die spannende Geschichte dieser ungewöhnlichen archäologischen Stätte erzählt.

Im Jahr 2002 überflog HH Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum im Hubschrauber dieses Gebiet und entdeckte dabei Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche der Wüstenlandschaft. Daraufhin wurden archäologische Untersuchungen begonnen. Bis heute sind Archäologen aus verschiedenen Ländern dabei, den Fundort zu erforschen. Das ganze Gebiet umfasst ca. 16 km² und es wurden bisher über 10.000 Objekte geborgen. Man vermutet allerdings, dass erst lediglich 10-15 Prozent bisher ausgegraben wurden.

Das Museum liegt im historischen Kern von Dubai in einem 1928 erbauten Gebäude und bietet allermodernste Ausstellungstechnik. Nach Wunsch erhält man eine kostenlose persönliche Führung. Zu Beginn der Ausstellung erfährt man in einer beindruckenden multimedialen Vorführung alles über die Entdeckung der Stätte sowie über die Art der unterschiedlichsten Fundstücke. Die Sammlung umfasst verschiedenste Objekte, von Pfeilspitzen aus der Steinzeit, Tongefäße, Bronzeobjekte, Schwerter, Schmuckstücke aus Karneol oder gravierte Muschelobjekte. Auch wurden Goldelemente gefunden, die auf eine Schmuckherstellung schließen lassen. Die hohe Qualität der Arbeiten gibt Hinweis auf eine weit entwickelte Fertigungstechnik.

Neben den Ausstellungsvitrinen gibt es projizierte Filmausschnitte, in denen Archäologen über ihre Arbeit an der Stätte berichten. Eine Vitrine am Schluss der Ausstellung präsentiert immer die jeweilig aktuell letzten Fundstücke. Spannend fand ich auch, dass viele Objekte in ihrer Herkunft noch nicht vollständig geklärt sind und insofern noch genügend Raum für weitere Interpretationen bieten.

Ein Goldring aus dieser Sammlung diente übrigens als Vorbild für das neue Expo-Logo. Mehr darüber hier.

Um die Ausstellung auch für Kinder zusätzlich interessant zu machen, gibt es am Ende des Rundganges die Möglichkeit, interaktive Spiele am Display zu vollziehen. Damit kann das eben Erlebte auf spielerische Weise wiederholt werden. Wer lieber selbst Hand anlegen möchte, kann sich eine Schaufel schnappen und im Innenhof des Museums nach Fundstücken graben.

Im Museumsshop gibt es schöne, passende Souvenirs zur Ausstellung zu erstehen.
Der Eintritt beträgt 20(10) AED. Die Öffnungszeiten sind Sonntag bis Donnerstag von 8-14 Uhr.
Hier geht es zur Website des Museums.

FacebooktwittermailFacebooktwittermail
FacebookinstagramFacebookinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.